Online Spendenaktionen mit Altruja

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]
zurück
 ]
 
 
 
 
 
weiter
 ]
leichte Sprache
08.05.2018

Es ging um die Teilnahme am Landesfinale

Johannes-Diakonie war Gastgeber der Nordbadischen Fußball-Meisterschaften von Special Olympics

Fußballteams aus Nordbaden kämpften bei der Johannes-Diakonie um den Einzug ins Landesfinale.

Mosbach. Bei den Nordbadischen Fußball-Meisterschaften für Menschen mit Behinderung ging es um Punkte und Tore, vor allem aber um die Qualifikation für die Landesmeisterschaften von Special Olympics am 21. Juli in Stuttgart. Auch bei der diesjährigen Ausgabe boten beste äußere Bedingungen den Rahmen für das Kleinfeld-Turnier. Dennoch überwogen der Spaß und die Begeisterung für den Fußball. Die insgesamt 21 teilnehmenden Mannschaften kamen aus dem gesamten nordbadischen Raum von Buchen bis nach Pforzheim.

Gespielt wurde in vier Leistungskategorien. Die jeweils Erst- und Zweitplatzierten konnten sich für das Landesfinale qualifizieren. Besonders große Freude gab es bei den Gastgebern von der Johannes-Diakonie. Sie waren mit insgesamt fünf Teams angetreten, von denen gleich vier beim Landesfinale dabei sein werden. Einen besonderen Dank richtete Mit-Organisator Achim Schwind bei der abschließenden Siegerehrung an die vielen ehrenamtlichen Helfer sowie Sponsoren, die das jährlich stattfindende Turnier durch ihre Unterstützung möglich machen.

Ergebnisse:
Kategorie A: 1. Johannes-Diakonie – Team Mosbach 1; 2. ATW Mannheim 1; 3. Galen-Schule Heidelberg; 4. Murgtal-Werkstätten 1; 5. Dynawo Mosbach; 6. Diakoniewerkstätten Rhein-Neckar Vogelstang
Kategorie B: 1. Johannes-Diakonie – Team Schwarzach; 2. ATW Mannheim 2; 3. Schule im Taubertal; 4. Pilgerhaus Weinheim
Kategorie C: 1. Lebenshilfe Bruchsal – Bruchsaler Löwen; 2. Lebenshilfe Sinsheim; 3. Johannes-Diakonie – Team Mosbach 2; 4. Murgtal-Werkstätten 2
Kategorie D: 1. Johannes-Diakonie – Team Mosbach 3; 2. Johannes-Diakonie ‒ WfbM Buchen; 3. Lebenshilfe Bretten-Gölshausen; 4. Murgtal-Werkstätten 3; 5. Dynawo Mosbach 2; 6. CFR Pforzheim – Team 4; 7. CFR Pforzheim – Team 5


Kontakt

Die Unternehmenskommunikation der Johannes-Diakonie Mosbach hilft Ihnen bei Fragen zu dieser News gerne weiter. Ihre Ansprechpartner sind:
• Michael Walter, Telefon: 06261 88-734, E-Mail: Michael.Walter(at)johannes-diakonie.de
• Andreas Lang, Telefon: 06261 88-577, E-Mail: Andreas.Lang(at)johannes-diakonie.de