Online Spendenaktionen mit Altruja

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]
zurück
 ]
 
 
 
 
 
weiter
 ]
leichte Sprache
16.02.2018

Kleine Patienten brauchen Ziele

Spende der Kreativwerkstatt der Katholischen Frauengemeinschaft Eberbach für die Rehaklinik

Susanne Kuhn und Marina Kais (v.r.) nahmen die Spende der Kreativwerkstatt für die Rehaklinik in Eberbach entgegen. Foto: Barbara Nolten-Casado

Eberbach/Mosbach. Zwei Mal im Jahr wird verkauft, was während des gesamten Jahres an Kreativem entsteht: Die Kreativwerkstatt der Katholischen Frauengemeinschaft Eberbach unterstützt regelmäßig soziale Projekte und Einrichtungen mit den Erlösen aus ihren Advents- und Frühlingsmärkten. Dieses Mal wurde auch die Rehaklinik Mosbach der Johannes-Diakonie neben anderen Institutionen aus der Region mit stolzen 700 Euro bedacht. Stationsleiterin Marina Kais und ihre Kollegin Susanne Kuhn nahmen den Spendenscheck im Pfarrheim in Eberbach aus den Händen von Elisabeth Draxler und Christiane Hofmann hoch erfreut entgegen.

Das Geld werde für die Anschaffung von Material verwendet, das benötigt werde, damit die kleinen Patienten gesteckte „Ziele“ während ihrer Rehazeit erreichen könnten, erläuterte Marina Kais. Solche Ziele seien beispielsweise Schuhe binden, mit einer Schere umgehen oder ein Bild malen. Denn die jungen Patienten kommen meist mit großen motorischen Einschränkungen in die Spezialklinik der Johannes-Diakonie nach Mosbach.

Insgesamt konnte die Kreativwerkstatt einen Erlös über 3100 Euro aus dem zurückliegenden Adventsverkauf ausschütten. Und der nächste Basar steht bereits vor der Tür: Gefilztes, Genähtes, Gestricktes und Gebasteltes inklusive österlicher Deko gibt es am Sonntag, 25. Februar, von 10 bis 17 Uhr im Katholischen Pfarrheim in Eberbach zu erwerben. Dann selbstverständlich erneut für den guten Zweck.


Kontakt

Die Unternehmenskommunikation der Johannes-Diakonie Mosbach hilft Ihnen bei Fragen zu dieser News gerne weiter. Ihre Ansprechpartner sind:
• Michael Walter, Telefon: 06261 88-734, E-Mail: Michael.Walter(at)johannes-diakonie.de
• Andreas Lang, Telefon: 06261 88-577, E-Mail: Andreas.Lang(at)johannes-diakonie.de