Online Spendenaktionen mit Altruja

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]
zurück
 ]
 
 
 
 
 
weiter
 ]
leichte Sprache
22.12.2017

„Flexibel einzusetzen und leicht zu bedienen“

Mosca GmbH unterstützt Mosbacher Werkstätten mit moderner Verpackungstechnik

Michael Zimmermann (3. v. l.) und Bernhard Eppel (l.) von Mosca brachten den Mosbacher Werkstätten eine neue Umreifungsmaschine ‒ zur Freude von Werkstattleiter Sven Schüssler (2. v. l.).

Mosbach. Weihnachtszeit ist Päckchenzeit. Passend zum Fest überreichten jetzt Vertreter der Mosca GmbH den Mosbacher Werkstätten der Johannes-Diakonie ein Geschenk, mit dem sich auch ganz große Pakete schnüren lassen. Die Umreifungsmaschine MO-M-8 ist in den Werkstätten höchst willkommen, wie deren Leiter Sven Schüssler bei der Übergabe erklärte: „Die neue Maschine verschafft uns neue Möglichkeiten beim Verpacken und Versand der Ware." Mit der modernen Verpackungstechnik könnten die Werkstätten die hohen Anforderungen ihrer Kunden aus Industrie und Gewerbe nun noch besser erfüllen und neue Tätigkeiten für die Beschäftigten erschließen.
 
Für den Verkaufsleiter D-A-CH von Mosca, Michael Zimmermann, und den Leiter Reparaturen, Bernhard Eppel, ist es ein wichtiges Anliegen, nicht nur die Werkstätten technisch zu unterstützen, sondern zugleich die Menschen, die hier arbeiten, zu fördern: „Als sozial und regional engagiertes Unternehmen freuen wir uns, helfen zu können." Die Umreifungsmaschine ersetzt ein veraltetes Modell. Sie ist flexibel einzusetzen und leicht zu bedienen, ideal für die Anforderungen des Werkstattbetriebes, wie Zimmermann erklärte.

Die Firma Mosca hat die Johannes-Diakonie bereits in der Vergangenheit mehrfach unterstützt: So engagierten sich Auszubildende des Maschinenbauunternehmens mit Sitz in Waldbrunn vor wenigen Monaten in der Johannesberg Schule und renovierten dort Unterrichtsräume. Und nicht zuletzt half Mosca bei der Gestaltung des Förder- und Betreuungsbereiches in den Mosbacher Werkstätten. Die Zusammenarbeit soll weiter gepflegt werden, waren sich Schüssler und Zimmermann bei der Übergabe einig, bei der im Verpackungsbereich der Werkstatt mit der neuen Maschine gleich die ersten Pakete umreift wurden ─ unter dem Applaus der Werkstatt-Beschäftigten.


Kontakt

Die Unternehmenskommunikation der Johannes-Diakonie Mosbach hilft Ihnen bei Fragen zu dieser News gerne weiter. Ihre Ansprechpartner sind:
• Michael Walter, Telefon: 06261 88-734, E-Mail: Michael.Walter(at)johannes-diakonie.de
• Andreas Lang, Telefon: 06261 88-577, E-Mail: Andreas.Lang(at)johannes-diakonie.de