Online Spendenaktionen mit Altruja

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]
zurück
 ]
 
 
 
 
 
weiter
 ]
leichte Sprache
05.09.2017

Von Litauen bis Österreich

Fachschüler sammeln internationale Erfahrung

Neckarbischofsheim. Die Koffer sind gepackt: Schüler und Schülerinnen der Fachschule für Sozialwesen starten dieser Tage zu Auslandspraktika in fünf europäischen Ländern. Ihre Reiseziele liegen in Finnland, Norwegen, England, Österreich und Litauen. Dort werden sie bei jeweils dreiwöchigen Aufenthalten in Einrichtungen der Behindertenhilfe internationale Erfahrungen sammeln. Dazu gehören etwa der inklusive Biobauernhof Sunnahof in Tufers, Österreich, oder das Bildungsinstitut "Optima" in Finnland. Alle Einrichtungen sind Kooperationspartner der Fachschule für Sozialwesen, die Teil der Johannes-Diakonie Mosbach ist. Gefördert und finanziert wird die Maßnahme durch das Bildungsprogramm Erasmus+ der Europäischen Union.

Über ihre Erlebnisse berichten die Schüler und Schülerinnen in ihrem „Erasmus-Blog“.


Kontakt

Die Unternehmenskommunikation der Johannes-Diakonie Mosbach hilft Ihnen bei Fragen zu dieser News gerne weiter. Ihre Ansprechpartner sind:
• Michael Walter, Telefon: 06261 88-734, E-Mail: Michael.Walter(at)johannes-diakonie.de
• Andreas Lang, Telefon: 06261 88-577, E-Mail: Andreas.Lang(at)johannes-diakonie.de