Online Spendenaktionen mit Altruja

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]
zurück
 ]
 
 
 
 
 
weiter
 ]
leichte Sprache
12.10.2018

Enthusiasmus begeisterte Workshop-Teilnehmer

Berufsbildungswerk Mosbach-Heidelberg: Band „Improvision“ gab Einblicke ins Musikgeschäft

Julian Weber (r.) und Jannis Lichtenfeld (2. V. r.) von „Improvision“ kamen für einen Musik-Workshop ins BBW.

Mosbach. „Musik ist aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken.“ Julian Weber und Jannis Lichtenfels machen keine halben Sachen, wenn es um ihre Band „Improvision“ geht. In den acht Jahren seit der Gründung als Schulband des Auguste-Pattberg-Gymnasiums (APG) hat sich „Improvision“ in der Region einen Namen gemacht und zuletzt mit Unterstützung der Johannes-Diakonie die CD „Life“ herausgebracht. Mit ihrem Enthusiasmus begeisterten Keyboarder Weber und Schlagzeuger Lichtenfels jetzt bei einem Workshop auch Ausbildungsteilnehmer aus dem Berufsbildungswerk (BBW) Mosbach-Heidelberg, das mit „Improvision“ im Rahmen der Bildungspartnerschaft zwischen BBW und APG eine lange Zusammenarbeit pflegt.

Die Musiker gaben den BBW-Auszubildenden theoretische, aber auch musikalische Einblicke in ihre Arbeit als Bandmusiker. Sie berichteten über ihre Anfangszeiten, ihre bevorzugten Musikrichtungen und die Aufnahme ihres Albums „Life“. Musik nicht nur passiv zu konsumieren, sondern selbst zu spielen, ob alleine oder in einer Band, wurde den Workshop-Teilnehmern überzeugend und motivierend näher gebracht. Abschließend spielten Weber und Lichtenfels noch ein Musikstück und überreichten jedem Teilnehmer eine „Life“-CD. Gabi Ostant, verantwortlich für den Freizeitbereich des BBW freute sich über den erneuten Workshop: „Kultur – egal ob im Chor, im Theater oder in einer Band – bereichert ungemein. Unsere Auszubildenden genießen solche Angebote – auch wenn sie ganz schön dabei gefordert werden.“


Kontakt

Die Unternehmenskommunikation der Johannes-Diakonie Mosbach hilft Ihnen bei Fragen zu dieser News gerne weiter. Ihre Ansprechpartner sind:
• Michael Walter, Telefon: 06261 88-734, E-Mail: Michael.Walter(at)johannes-diakonie.de
• Andreas Lang, Telefon: 06261 88-577, E-Mail: Andreas.Lang(at)johannes-diakonie.de