Online Spendenaktionen mit Altruja

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]

Es ist normal, verschieden zu sein

Bei uns leben Menschen mit ihren unterschiedlichen Begabungen und Fähigkeiten. Ob in unseren Einrichtungen, in den Kommunen oder Kirchengemeinden:
gleichberechtigt miteinander zu leben und voneinander zu lernen ist unsere Vision. Seit über 130 Jahren.

[mehr]
zurück
 ]
 
 
 
 
 
weiter
 ]
leichte Sprache
24.06.2018

Jede Menge Spiel, Spaß und Unterhaltung

Johannes-Diakonie präsentiert abwechslungsreiches Sommerfest-Programm

Beim Sommerfest der Johannes-Diakonie am Sonntag, 24. Juni, geht es wieder artistisch zu. Wie schon 2015 stellt die Johannesberg Schule eine Zirkusvorführung in einem echten Zirkuszelt auf die Beine. Ab 15 Uhr heißt es dann: Manege frei!

Darüber hinaus ist auch auf dem übrigen Festgelände viel geboten. Im Festzelt machen unter anderem der Musikverein Waibstadt und die Bauchtanzgruppe „El Nefous“ Stimmung. Rund um den Festplatz präsentieren sich die Johannes-Diakonie sowie die Jugendfarm Schwarzach mit einigen ihrer tierischen Bewohner. Auf dem gesamten Gelände ist jede Menge Spiel und Spaß geboten, etwa beim Kistenklettern auf dem Festplatz, einem E-Quadund einem Segway-Parcours oder bei Karussell-Fahrten. Dazwischen gibt es viele Möglichkeiten zum Bummeln und Kaufen: Die BBW-Gärtner sind mit einem Pflanzenverkauf vertreten. Die Mosbacher Werkstätten und die Kunsthandwerker des Projekts „Einzig-Artig“ bieten ihre Produkte an. Auf der Festwiese ist ein Flohmarkt aufgebaut.

Das Speisen- und Getränkeangebot im fideljo und im Festzelt wird wieder auf originelle Weise ergänzt. Die Wohngemeinschaft Carl-Theodor-Straße bietet Crêpes, Waffeln und Langosch an. Das Facility Management spendiert Waffeln. Und auf der Festmeile zwischen fideljo und Sportplatz machen jede Menge mobiler Stände Station, mit einem Speisenangebot aus Regionen vom Odenwald bis nach Sri Lanka.

Das Sommerfest beginnt um 10:30 Uhr mit einem Gottesdienst in der Johanneskirche. Anschließend startet der Festbetrieb auf dem Festgelände zwischen fideljo und Berufsbildungswerk Mosbach-Heidelberg am Standort der Johannes-Diakonie in der Neckarburkener Straße, Mosbach.


Kontakt

Die Unternehmenskommunikation der Johannes-Diakonie Mosbach hilft Ihnen bei Fragen zu dieser News gerne weiter. Ihre Ansprechpartner sind:
• Michael Walter, Telefon: 06261 88-734, E-Mail: Michael.Walter(at)johannes-diakonie.de
• Andreas Lang, Telefon: 06261 88-577, E-Mail: Andreas.Lang(at)johannes-diakonie.de