... stark für Menschen

Soziale Studiengänge

Die Johannes-Diakonie bietet Plätze für duale Studiengänge in sozialen Fächern an. Studierende sammeln bei uns erste Berufserfahrungen und erleben eine gute Arbeitsatmosphäre. Unterstützt werden sie von festen Ansprechpartnern.

Die Johannes-Diakonie Mosbach bietet in Kooperation mit der Dualen Hochschule Baden-Württemberg (DHBW) verschiedene duale Studiengänge an. Wer Spaß am Umgang mit Menschen jeglichen Alters hat, gerne einen Beruf mit viel Verantwortung ausüben möchte und sich für pädagogische Themen interessiert, für den ist ein duales Studium in einem sozialen Fach wie Soziale Arbeit die richtige Wahl.

Das Studium dauert drei Jahre. Im etwa dreimonatigen Wechsel erfolgt die theoretische Ausbildung an der dualen Hochschule und die praktische Ausbildung in der Johannes-Diakonie. Hier erwerben Studierende neben Fach- und Methodenwissen ein hohes Maß an Handlungs- und Sozialkompetenz.

Die Studierenden der Johannes-Diakonie

  • haben feste Ansprechpartner/innen.
  • erhalten eine abwechslungsreiche Ausbildung.
  • erleben eine gute Arbeitsatmosphäre.
  • bekommen eine Ausbildungsvergütung gemäß den Arbeitsvertragsrichtlinien der Diakonie Deutschland.

Freie Studienplätze finden Sie auf unserer Seite „Offene Stellen“.

Unsere sozialen Studiengänge

Soziale Arbeit - Bildung und Beruf

Soziale Arbeit - Bildung und Beruf

Absolventen und Absolventinnen des Studiengangs "Soziale Arbeit" in der Fachrichtung Bildung und Beruf sind dafür zuständig, Kinder, Jugendliche und Erwachsene, die aufgrund ihrer Lebensumstände oder ihrer Herkunft bildungsbenachteiligt sind, bei der Integration in die Schule, in die Ausbildung oder in das Berufsleben zu unterstützen.

Theorie
Während im Grundstudium zunächst grundlegende Inhalte der Sozialen Arbeit und in Veranstaltungen und methodischen Übungen das richtige Verhalten mit sozial- und bildungsbenachteiligten Menschen gelernt wird, stehen im Vertiefungsstudium spezifische Themen im Vordergrund. Zum Beispiel vorschulische, schulische und berufliche Sozialisation, Strukturen des Bildungssystems und der Arbeitsverwaltung, Arbeitsmarkt-, bildungs- und sozialpolitische Bedingungen, Förderinstrumente im Übergang Schule-Beruf sowie rechtliche und administrative Kenntnisse.

Praxis
In der praktischen Ausbildung werden die erworbenen Kenntnisse in verschiedenen Bereichen der Johannes-Diakonie vertieft, zum Beispiel im Sozialpädagogischen Fachdienst und im Bereich Wohnen und Freizeit. Die Studierenden werden frühzeitig in Projekte einbezogen und dürfen selbständig an eigenen Projekten arbeiten.

Voraussetzungen

  • Abitur (eventuell auch Fachhochschulreife in Kombination mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung im erzieherischen oder sozialen Bereich)
  • Freude an Teamarbeit
  • Engagement und Einsatzbereitschaft
  • Interesse an Aufgaben der beruflichen Rehabilitation junger Menschen mit Behinderung

Soziale Arbeit - Menschen mit Behinderung

Soziale Arbeit - Menschen mit Behinderung

Absolventen und Absolventinnen des Studiengangs "Soziale Arbeit" in der Fachrichtung Menschen mit Behinderung sind für die pädagogische Arbeit mit Menschen qualifiziert, die aufgrund psychischer, geistiger und körperlicher Behinderungen oder Mehrfachschädigung einen erhöhten Bedarf an Begleitung, Beratung und Förderung haben.

Theorie
Während im Grundstudium zunächst die grundlegenden Inhalte der Sozialen Arbeit und in Veranstaltungen und methodischen Übungen das richtige Verhalten mit Menschen mit Behinderung gelernt wird, stehen im Vertiefungsstudium spezifische Themen im Vordergrund, zum Beispiel systematische Analyse der Behindertenhilfe, zentrale Theorien, Konzepte und Methoden der Sozialpädagogik, Auseinandersetzung mit rechtlichen und berufsethischen Fragen.

Praxis
In der praktischen Ausbildung werden die erworbenen Kenntnisse in verschiedenen Bereichen der Johannes-Diakonie vertieft, zum Beispiel im Sozialpädagogischen Fachdienst und im Bereich der Werkstätten für behinderte Menschen. Die Studierenden werden frühzeitig in Projekte einbezogen und dürfen selbstständig an eigenen Projekten arbeiten.

Voraussetzungen

  • Abitur (eventuell auch Fachhochschulreife in Kombination mit einer abgeschlossenen Berufsausbildung im erzieherischen oder sozialen Bereich)
  • Freude an Teamarbeit
  • Engagement und Einsatzbereitschaft
  • Interesse an der Arbeit mit Menschen mit Behinderung